shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

Küstenauswahl verliert 1:5 gegen FC St. Pauli


Die Cuxhavener Küstenauswahl hat sich gestern Abend im Benefizspiel für den Kinderhospizverein Cuxhaven-Bremerhaven achtbar aus der Affäre gezogen. Das Auswahlteam von Trainer Thomas Fricke und Co-Trainer Mentor Grapci verlor gegen den Zweitligisten FC St. Pauli vor rund 2000 Zuschauern und dem Otterndorfer Jungnationalspieler Andrè Hahn mit 1:5 (1:3) auf der Cuxhavener Kampfbahn.

Für fünf Spieler des FC Hagen/Uthlede ging ein Traum in Erfüllung, denn der FCSP trat in Bestbesetzung an. Marlo Burdorf, Yannik Koch, Fabian Theilmann, Carsten Werde und Guido Woltmann trafen somit auf gestandene Bundesligaprofis wie Fabian Boll, Lennart Thy, den -Neu-Bremer Fin Bartels, Florian Kringe, Tom Trybull oder Sebastian Schachten. Das Spiel begann mit 45-minütiger Verspätung, da vor dem Elbtunnel 20 Kilometer Stau war. Die Hamburger reisten dann über Wischhafen mit der Fähre an, mussten dort aber auch eine Stunde lang warten.

Die Küstenauswahl spielte mutig nach vorne und erspielten sich durch Nehat Shalaj und Dennis Ewert (beide FC Sparta Bremerhaven) die ersten Chancen. Shalaj scheiterte mit seinem Versuch aus halblinker Position am Querbalken. Auf der anderen Seite foulte Rot-Weiss Cuxhavens Philipp Schlüter Lennart Thy im Strafraum und Bundeliga-Schiedsrichter Thorsten Schriever (TSV Otterndorf) zeigte auf den Elfmeterpunkt. St. Paulis Gregoritsch schickte Dennis Glüsing (FC Eintracht Cuxhaven) in die falsche Ecke – 0:1 (13.). Nur zwei Minuten später konnte Glüsing gleich wieder hinter sich greifen. Schlüter hatte den Ball nach einer scharfen Hereingabe zum 0:2 (15.) ins eigene Tor bugsiert. Nach einem Freistoß von der rechten Seite erhöhte Sören Gonther auf 0:3, doch die Gastgeber ließen sich nicht beirren und hielten weiter mutig gegen die von Roland Vrabec trainierten Kiezkicker dagegen. Nach 27 Minuten tauchte Eintrachts-Kapitän Da Silva alleine vor FC-Keeper Philipp Tschauner auf und verkürzte auf 1:3. Auch unsere beiden in der Startelf aufgebotenen FC-Akteure Theilmann und Woltmann erledigten ihre Hausaufgaben gut gegen ihre Gegenspieler Thy, Schachten und Boll.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde auf beiden Seiten kräftig gewechselt. Bis auf Dennis Ewert gab Mentor Grapci allen anderen Auswahlspielern seines Kaders die Chance, sich zu beweisen. Nun hieß es für unsere FC-Spieler Burdorf, Koch und Werde Ergebnis halten und möglichst viele Nadelstiche setzen. In der zweiten Hälfte ließ die Küstenauswahl nur noch zwei Tore zu. Jan-Phillipp Kalla erzielte einen Doppelpack (51./63.) und erhöhte auf 1:5. Die blau-weiße Küstenauswahl wehrte sich nach Kräften und konnte das Ergebnis in Grenzen halten. FC-Ersatzkeeper Yannik Koch zeite einige starke Paraden und bewahrte seine Farben vor einem noch höheren Niederlage. „Die Küstenauswahl hat gut dagegen gehalten“, resümierte Paulis Trainer Roland Vrabec die faire Partie. „Pauli war uns körperlich, läuferisch und spielerisch überlegen. Die haben uns gut laufen lassen. Aber es hat Spaß gemacht“, sagte Dennis Ewert nach dem Spiel. Für Ewert kam in der 88. Spielminute Matthias Brütt, der am Herzen operiert wurde und Tränen in den Augen hatte, weil er gegen den Kultclub für 120 Sekunden auflaufen durfte.

Der Erlös des Spiels kommt komplett dem Kinderhospizverein Cuxhaven-Bremerhaven zugute, der sich um schwerstbehinderte und todkranke Kinder und deren Eltern kümmert.

Küstenauswahl: Glüsing (46. Koch) – Schniedewind (46. Aldag), Schlüter (46. Sabas), Amador (46. Werde), Woltmann (46. Knötsch) – Unruh (46. Burdorf), Ewert (88. Brütt) – Steinke (46. Brüning), da Silva (46. Felker), Theilmann (46. Garcia-Parracho) – Shalaj (46. Pauls)
.
FC St. Pauli: Tschauner (46. Heerwagen) – Halstenberg, Gonther (46. Mohr), Ziereis (46. Thorandt), Schachten (46. Kalla) – Boll (46. Trybull) – Rzatkowski (46. Rok Choi), Kringe (46. Maier), Bartels (46. Nöthe) – Thy, Gregoritsch

Tore: 0:1 Gregoritsch (13./FE); 0:2 Schlüter (15./ET); 0:3 Gonther (24.); 1:3 da Silva (27.); 1:4/1:5 Kalla (51./63.)

[imagebrowser id=25]