shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

Erstes Heimspiel im Jahr 2012 geht verloren

Angeschlagener Seidenberg sorgt für den zwischenzeitlichen Ausgleich –  VfL Stade vor der Brust

Es passierte erneut in der Schlussphase, obwohl unter der Woche hieran gearbeitet wurde. Wie bei der unglücklichen 1:2-Niederlage vor zwei Wochen in Lüneburg zeigte sich der Fußball-Landesligist FC Hagen/Uthlede wieder zu ungeduldig. Das wurde letztlich bestraft – in der 87. Minute markierte der Top-Torjäger des SV Teutonia Uelzen vor 250 Zuschauern den 2:1 (1:1)-Siegestreffer.

Entsprechend angefressen zeigte sich nach dieser Heimpleite der FCH-Trainer Udo Müller. „Wir hätten in dieser Phase unbedingt auf ein 1:1 spielen müssen.“ Mit einem Foulelfmeter gingen die Gäste in Führung (20.). Der Gastgeber-Akteur Pascal Müller stellte den Uelzener Dirk-Wilhelm Funk im Strafraum. „Pascal hatte zwar in dieser Szene Körperkontakt, doch es war wohl eher eine Schwalbe“, ärgerte sich Udo Müller. Die erste Möglichkeit erspielten sich die Hausherren bereits in der achten Minute. Marlo Burdorf zog aus 20 Metern ab, doch ging sein Versuch knapp über das gegnerische Gehäuse. Auf der Torlinie musste dann auf der anderen Seite Steffen Dietrich nach einer Ecke klären (15.).

Tjark Seidenberg sorgte für den Ausgleich kurz vor der Pause.

Den 1:1-Halbzeitstand markierte Tjark Seidenberg. In Minute 45 brachte Carsten Werde gekonnt eine Ecke herein. Den anschließenden Abpraller vollendete Seidenberg dann aus acht Metern. Nach der Halbzeitpause hätte Sascha Schneider fast für die wichtige 2:1-Führung gesorgt, doch nach dem tollen Seidenberg-Pass kam Schneider einen Tick zu spät (46.). Auch Marlo Burdorf versuchte es anschließend, auch er scheiterte mit zwei Versuchen (53./60.).15 Minuten vor dem Abpfiff hatte der Hagener Anhang ebenfalls den Torschrei auf den Lippen. Nach einer sehenswerten Schneider-Vorarbeit zirkelte Tjark Seidenberg aus zwölf Metern aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

Dann folgte das bereits erwähnte 1:2: Nach einem unglücklichen Fehlpass von Axel France im Mittelfeld kam der Ball hier zum Uelzener Goalgetter Dirk-Wilhelm Funk, der sich im Laufduell gegen Pascal Müller und Steffen Dietrich erfolgreich durchsetzte. „Das war schon bitter. Meine Jungs wollten es anscheinend so. Nun haben wir wieder für Spannung im Abstiegskampf gesorgt. Bei uns zeigte Abwehrspieler Julian Behnken eine gute Leistung“ (Udo Müller). (Quelle: Weser-Kurier vom 19. März 2012 verfasst von Olaf Schnell)

FC Hagen/Uthlede: Naujoks – Behnken, Müller, Dietrich, Werde – France, Woltmann (70. Diesing), Burdorf, Theilmann (55. Malchow) – Seidenberg (79. Stüßel), Schneider

SV Teutonia Uelzen: Henkel – Marks, Razza, Salewski, Nowak, Bäsler, Funk (90. Oldag), Papa (88. Purruker), Blödorn (64. Schellin), Sabatino, Kuvsinovs

Tore: 0:1 Funk (20./FE); 1:1 Seidenberg (45.); 1:2 Funk (87.)

Hier gehts zu den Bildern:

no images were found