shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0,00
View Cart Check Out

Martin Brittani erzielt späten Ausgleich in Unterzahl

Schneider und Brittani treffen für den FC – Burdorf sieht die Ampelkarte

Jubel nach dem 1:1-Ausgleich durch Sascha "BumBum" Schneider

Jubel nach dem 1:1-Ausgleich durch Sascha „BumBum“ Schneider

Der FC Hagen/Uthlede trotzte dem Siebten der Fußball-Landesliga, SV Ahlerstedt/Ottendorf, dank eines Treffers in der Nachspielzeit noch ein 2:2-Remis ab. Bei der Ecke in der 92. Minute von Sascha Schneider tummelte sich auch FC-Schlussmann Yannick Becker im Strafraum der Gäste. Das Tor brachte jedoch Martin Brittani mit einem Kopfball an. Becker sorgte aber wenigstens für Verwirrung.

„Der Punkt ist für die Moral und unser Selbstbewusstsein wichtig“, atmete Hagens Coach Udo Müller nach dem späten Ausgleich auf. Seine Mannen begannen auch verheißungsvoll. Bereits nach 60 Sekunden scheiterte

Fabian Theilmann aussichtsreich an SV-Torwart Fabiano Curia. Sieben Minuten hiernach verfehlte Theilmann den gegnerischen Kasten mit einer Direktabnahme. „Wir haben in den ersten 20 Minuten gut nach vorne gespielt“, ließ Udo Müller wissen. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Gäste die Partie allerdings besser in den Griff.

Nach einem Ballverlust der Hausherren im Mittelfeld ging Ahlerstedt auch durch einen Treffer von Sascha Müller mit 1:0 in Führung (25.). Doch die Platzherren waren nicht geschockt und glichen sieben Minuten vor der Pause zum 1:1 aus. Sascha Schneider beförderte einen Abpraller aus der SV-Abwehr aus 18 Metern in die Maschen. Doch der Favorit reagierte prompt. Weil Martin Brittani die Kugel an die Hand bekam, sprach Referee Steffen Raida dem Gast einen Freistoß in 30 Metern Torentfernung zu. Diesen verwandelte Matthias Meibohm unhaltbar für Becker im Gehäuse der Gastgeber zum 2:1 (42.).

Die Ampelkarte gegen Hagens Marlo Burdorf nach 70 Minuten erhitzte die Gemüter. „Der Schiedsrichter hätte Marlo nicht des Feldes verweisen dürfen. Beide Spieler sind zum Ball gegangen, sodass es zu einem Pressschlag kam“, beurteilte Udo Müller die Aktion. Doch in Unterzahl drängte der Aufsteiger noch mal auf den Einstand. „Wir haben unsere Kräfte mit nur noch zehn Mann gebündelt“, teilte Udo Müller mit. Als aber dennoch bereits alles auf einen Sieg für den Tabellensiebten hindeutete, schlug der abstiegsbedrohte Zwölfte doch noch zu. Letztlich war der Ausgleich der Lohn für den unermüdlichen Einsatz der Heimriege. „Meine Mannschaft hat heute keinen Zentimeter Boden preisgegeben und bis zum Umfallen gekämpft“, lobte Müller sein Team.(Quelle: Weser-Kurier vom 10. April 2012 verfasst von Karsten Hollmann)

FC Hagen/Uthlede: Becker – Werde (56. Möckel), Brittani, Blank, Behnken, Dietrich, Burdorf, Theilmann (83. Malchow), Seidenberg (83. Müller), Schneider, France

SV Ahlerstedt/Ottendorf: Curia – Augustin, Dittmer, Deden, Reis, Schiemann (89. Inacio), Seib, M. Meibohm (71. C. Müller), S. Müller, Manuel Detje, D. Meibohm (79. Mirco Detje)

Tore: 0:1 S. Müller (27.); 1:1 Schneider (38.); 1:2 M. Meibohm (42.); 2:2 Brittani (90.)

Gelb-Rot: Burdorf (70.)

Hier gehts zu den Bildern:

[nggallery id=17]