Geschichte

Jugendfußball des FC Hagen/Uthlede im Rückblick

Nachdem sich die Jugendspielgemeinschaft Samtgemeinde Hagen (JSG SG Hagen), bestehend aus den Vereinen der Ortschaften Bramstedt, Driftsethe, Hagen, Uthlede und Wittstedt schon zur Saison 1994/1995 in Auflösung befand, wurde 1995 die JSG Hagen/Uthlede gegründet.

Trennung

Aus organisatorischen Gründen nahmen zuerst die A- und B-Junioren in der Spielzeit 1994/1995 unter der Regie der neuen, noch nicht offiziellen, Spielgemeinschaft am Spielbetrieb teil, da der überwiegende Teil der Spieler diesen beiden Stammvereinen angehörte. Die Trennung war in der darauf folgenden Saison gänzlich vollzogen.

In der ersten Zeit hatte der Spielbetrieb hauptsächlich bei den jüngeren Jahrgängen unter der neuen Situation zu leiden, doch es stellten sich auch erste Erfolge ein. Die B-Junioren wurden noch in der Spielrunde 1994/1995 Kreismeister und stiegen in die Bezirksklasse auf. In der Saison 19995/1996 wurde der überragende Jahrgang der A-Junioren Kreismeister und 1996/1997 Bezirksklassenmeister gegen starke Konkurrenz und die C-Junioren errangen in der Spielzeit 1997/1998 und 1998/1999 ungeschlagen die Staffelmeisterschaften. Während dieser Zeit regenerierte sich der Spielbetrieb dank engagierter Trainer und Betreuer und die Spielgemeinschaft konnte in fast allen Jahrgangsstufen Mannschaften zum Spielbetrieb anmelden.

Gründung

Was bei den Jugendlichen schon lange funktionierte, wurde im Jahr 2000 auch auf den Herrenspielbetrieb ausgedehnt und aus der JSG Hagen/Uthlede wurde der FC Hagen/Uthlede. Es gab einen stetigen Zulauf an jungen, ehrgeizigen Spielern, verbunden mit der ständigen Suche nach einsatzfreudigen Betreuern. Mit dem Zuwachs an Jugendlichen stieg auch die Leistungsdichte, so dass gerade bei den Jahrgängen 1988 bis 1991 große Erfolge zu verzeichnen waren.

Erfolge

Folgende Beispiele untermauern dies: Spielzeit 2001/2002: Die D-Junioren erringen die Staffelmeisterschaft; die E-Junioren werden Staffel- und anschließend auch Kreismeister. Saison 2002/2003: Die C-Junioren werden Staffel- und Kreismeister und steigen in die Bezirksliga Lüneburg auf; die D11-Junioren werden Staffelmeister und scheitern nur knapp im Kampf um die Kreismeisterschaft. Saison 2003/2004: Die B-Junioren werden Staffelmeister der Kreisliga Süd und scheitern im Endspiel um die Kreismeisterschaft im Elfmeterschießen, steigen letztendlich aber doch in die Bezirksliga auf; die C-Junioren werden Staffelmeister in der Bezirksliga und rücken in die Landesliga auf; die E-Junioren schaffen den Sprung ganz nach oben zur Staffelmeisterschaft. Saison 2004/2005: Die B-Junioren erreichen zum Ende der Punktspielrunde einen Platz unter den ersten 5 der Bezirksliga; die C-Junioren haben dank einer herausragenden Rückrunde mit einem Platz im Mittelfeld den Klassenerhalt geschafft und die F-Junioren sind Staffelmeister geworden.

Dieser Liste lassen sich noch eine Menge weiterer Beispiele hinzufügen, doch es zählen nicht nur die vorderen Plätze der Tabelle bei Hallen- und Freiluftmeisterschaften oder Turnieren. Viel wichtiger ist, dass die Kinder und Jugendlichen Spaß am Sport und in der Gemeinschaft haben, lernen sich in einer Mannschaft mit vielen unterschiedlichen Charakteren zu Recht zu finden und Regeln einzuhalten. Und es zählt die Freude der Betreuer, Spieler und Eltern darüber zu sehen, wie die einzelnen Spieler und die Mannschaften sich weiter entwickeln.

Norbert Rathjen