II. Herren zeigt wahres Gesicht

3:1-Heimsieg gegen den Grodener SV – Meisterschaftsaspirant stolpert in Hagen

Nach dem enttäuschenden Auftakt am 1. Spieltag, hatte sich das Team um Trainer Björn Lüerssen für den gestrigen Sonntag viel vorgenommen. Eine gute Trainingswoche wurde letztlich aber vom Ausfall von Routinier Nicolai Tietjen überschattet. Bei ihm besteht der Verdacht einer schweren Knieverletzung. Bedenkt man, dass bereits Fabian Theilmann (Kreuzbandriss), Frederic Schnars (Verdacht auf Meniskusriss), Frederik Böttjer und Simon-Tim Schoof (beide Knorpelschaden) mit vergleichbar erheblichen Verletzungen langfristig ausfallen, durfte man den zwischenzeitlichen Frust beim Trainerteam sicherlich nachvollziehen können. Dass diese Ausfälle über das Kollektiv aufgefangen werden können, zeigte sich aber bereits zum Ende der vergangenen Saison und in der Vorbereitung.

Die Marschroute für das 1. Heimspiel an der Blumenstraße war klar: gegen die hoch gehandelte Mannschaft des Grodener SV wollte man Paroli bieten und deutlich zeigen, dass die Trauben in der Kreisliga „etwas“ höher hängen als in der 1. Kreisklasse. Außerdem wollte man die gute Heimbilanz verteidigen: Die letzte Niederlage in Hagen lässt sich auf den 3. Spieltag der letztjährigen Saison, genauer auf den 21.08.2017 (!) zurückdatieren. Seitdem konnte man in 12 Heimspielen, 10 Siege und zwei Unentschieden feiern.

Geleitet wurde die Partie vom starken Schiedsrichter Mika Jungclaus (Lamstedt | Assistenten: Jannes Müller und Adrian Schmitz). Das extrem junge Gespann hatte die Partie jederzeit im Griff und machte einen souveränen Eindruck. Beim allgemeinen Schiedsrichter-Bashing, sollte auch das mal erwähnt werden. Der Videobeweis fiel übrigens auch in diesem Spiel aus. Die Verbindung nach Köln zu Herrn Jacobs stand zwar, allerdings streikt aktuell die Fupa.tv-Kamera des FC´s. Alle Akteure mit Sportschauambitionen sollten sich also Tore à la Kai Diesing vorübergehend aufsparen.

Zum eigentlichen Spiel: Beide Mannschaften waren praktisch mit Anpfiff um Kontrolle und Stabilität bemüht. Die erfahrenen Grodener standen sehr gut organisiert und ließen Defensiv kaum etwas zu. In der Offensive zeigte sich der Gast allerdings etwas einfallslos. Viele lange Bälle auf den kopfballstarken Santjer, der allerdings bei den Innenverteidigern Kohlstedt und Feldmann gut aufgehoben war, blieben in der Regel wirkungslos. Gefährlich wurde es vor allem bei Kontern: Dort zeigte der Gast ein starkes Umschaltspiel über den schnellen Brüning. Dieser ließ mit einem Schuss auf die lange Ecke auch eine der besten Chancen der Schwarz-Weißen ungenutzt. Zudem konnte Kohlstedt bei einem Konter im letzten Moment vor dem einschussbereiten Santjer klären. Auf der Gegenseite zeigte der FC immer wieder gut Ansätze, der letzte Pass wollte aber nicht den eigenen Mann finden. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel erwischte der Gast den besseren Start und die Grün-Schwarzen, können von Glück sagen, dass sie in dieser Phase nicht den 0:1-Rückstand hinnehmen mussten. Nico Eden, Leihgabe der 1. Herren, hielt seinen Kasten aber sauber. In der 55. Minute war er dann doch geschlagen, als die Hagener Defensive den Ball in zwei Anläufen nicht vernünftig klären konnte. Der Grodener Torschütze soll allerdings im Abseits gestanden haben, weshalb der Treffer keine Anerkennung fand.

Nach dieser Aktion waren die Hagener wacher und wurden mit fortlaufender Spielzeit immer überlegener. Die Gäste schienen dem tiefen Boden und laufintensiven Spiel der ersten Halbzeit etwas Tribut zollen zu müssen. Ständiger Unruheherd war Tim von Oesen, der auf seiner linken Außenbahn sowohl defensiv als auch offensiv eine starke Leistung bot. Das erlösende 1:0 fiel dann allerdings über die rechte Seite. Andre Stüßel hatte nach einem Zuspiel etwas Platz und zog aus gut 14 Metern ab. Auf dem rutschigen Rasen knallte der Ball gegen den Pfosten und prallte vom Rücken des SV-Keepers Weitze in die Maschen (66.). Ausgerechnet, der in der Vorwoche so schwache Gehrmann krönte seine Einwechslung in der 71. Minute mit einer ganz starken Hereingabe. Mit dem ersten Ballkontakt fand er im Rückraum, den mitgelaufenen von Oesen, der das umjubelte 2:0 erzielte. Die Gäste verloren nun völlig den Faden und das 3:0 lag in der Luft. Aus dem Nichts fiel stattdessen der Anschlusstreffer, der noch einmal für vorübergehende Spannung sorgte: Santjer spielte seine Erfahrung, gegen die unsortierte Defensive der Gastgeber aus und brachte seine Mannschaft auf 2:1 heran (78.). Keine 120 Sekunden später, war es dem extrem spielfreudigen Tino Krasse vorbehalten, die endgültige Entscheidung herbeizuführen. Vorausgegangen war die beste Kombination des Spiels, gekrönt durch das 3:1 von Krasse (80.). Die letzten 10 Spielminuten verkamen dann zur Garbage-Time, in denen Lukas Beckfeld (Gastspieler vom Real Club Deportivo Mallorca) noch einmal für 0,5-1 technische Höhepunkte sorgte.

Letztlich sicherte man sich verdient mit 3:1 (0:0) einen verdienten Heimsieg und betrieb Wiedergutmachung für die Auftaktniederlage. Am nächsten Sonntag erwartet das Team aber bereits die nächste Hürde mit dem Auswärtsspiel bei der SG Frelsdorf/Appeln/Wollingst. Ein ausführlicher Vorbericht zu dieser Partie, folgt im Laufe der Woche. [ft]

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.